Einstieg in den Nachtflug in Dortmund

Zur Entscheidung des Dortmunder Rates,  mit den Stimmen von SPD und CDU den  Einstieg in den Nachtflug in Dortmund zu vollziehen, erklärt die Dortmunder Landtagsabgeordnete Daniela Schneckenburger:

„Die Entscheidung zum Einstieg in den Nachtflug in Dortmund, die der Rat gestern mit den Stimmen von SPD und CDU gefasst hat, zeigt, dass die Menschen in Brackel, Hörde, Aplerbeck, Hombruch keine Lobby bei SPD und CDU in Dortmund haben. Mehr und längere Flugbewegungen über Dortmund schränken zwar die Lebensqualität der betroffenen Menschen ein, ändern aber nichts am horrenden Defizit des Flughafens. Die Menschen werden wissen, wem sie es zu verdanken haben, dass sie  mit ihren Strom- und Gasgebühren die Einschränkung ihrer Nachtruhe subventionieren müssen. Mit dieser Entscheidung des Rates ist aber noch nichts entschieden: Denn zur Haltung des Landes zu längeren Betriebszeiten haben SPD und GRÜNE sich im Koalitionsvertrag festgelegt. Und hier bleibt es dabei: nach dem Willen von SPD und GRÜNEN im Land ist der Status Quo am Flughafen festgeschrieben worden.“

Dieser Beitrag wurde unter Wahlkreis Dortmund abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.