Annington muss Instandhaltung von Wohnungen garantieren

by_Erich Westendarp_pixelio.deZu den heute bekannt gewordenen Plänen der Deutschen Annington, die Mehrheit an derGagfah an der Börse zu übernehmen, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wohnungspolitische Sprecherin der Fraktion der GRÜNEN im Landtag NRW, Daniela Schneckenburger:

„Das ist ein wirklicher Paukenschlag. Mit der Übernahme der Gagfah durch die Annington verschmelzen zwei Branchenriesen zum größten deutschen Wohnungsunternehmen. Unser Land ist dabei besonders betroffen, denn der Großteil der dann ca. 370.000 Wohnungen des Unternehmens liegt in NRW. Entscheidend wird  sein, ob der dann entstandene Immobilienriese sich auf eine langfristige Bewirtschaftungsstrategie einrichtet, die der Instandhaltung und damit den Mieterinnen und Mietern zu Gute kommt. Hier sind schnell klare Aussagen des Unternehmens notwendig. Die Mieterinnen und Mieter haben ein Recht darauf zu erfahren, ob  Annington/Gagfah  nun endlich Verlässlichkeit in der Bewirtschaftung der Wohnungen garantiert. Es muss Klarheit für jene her, deren Wohnungen in den vergangenen Jahren zum Teil mehrfach verkauft wurden und die vielfach unter gravierender Vernachlässigung der Wohnungsbestände leiden. Wir erwarten aber auch, dass die Annington ein verlässlicher Partner der Städte bei der Quartiersentwicklung ist.“

Dieser Beitrag wurde unter Bau- und Wohnunspolitik, Presse-Wohnungspolitik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.