GRÜNE UND KREATIVWIRTSCHAFT

RainerSturm / pixelio.de

Im Jahr 2009 gab es in Deutschland rund 237.000 Unternehmen, die einen Umsatz von 131,4 Milliarden Euro erwirtschafteten. Damit konnte die Kultur- und Kreativwirtschaft 2009 einen Beitrag von rund 62,6 Milliarden Euro zur Bruttowertschöpfung leisten. 7,4 Prozent der Unternehmen der Gesamtwirtschaft sind 2009 der Kultur- und Kreativwirtschaft zuzuordnen. Ihr Anteil am Bruttoinlandsprodukt beträgt 2,6 Prozent und liegt damit noch vor dem der chemischen Industrie und folgt unmittelbar auf den Anteil der Automobilindustrie.
Viele Kreative und Kulturschaffende haben es jedoch schwer, auf die Beine zu kommen. Wo müssen Bedingungen verbessert werden, wo muss aktiv unter die Arme gegriffen werden? Was kann die Kreativszene selbst tun? Und: Welchen urheberrechtlichen Schutz brauchen ihre Produkte?

Samstag, 12.Mai 2012
Rheinische Straße 137
44147 Dortmund
ab 17.00Uhr

Daniela Schneckenburger
GRÜNE Kandidatin im Wahlkreis 111 und auf Platz 9 der Landesliste
Mitglied des Landtags in der 15. Wahlperiode und wirtschaftspolitische Sprecherin

Svenja Noltemeyer
GRÜNE Kandidatin auf Platz 41 der Landesliste
Mitglied im Rat der Stadt Dortmund

Jörg Obereiner
Kulturpolitischer Sprecher der GRÜNEN im RVR

stellen sich der Diskussion mit Kreativen im Quartier im Rahmen des 12. Rundgangs an der Rheinischen Straße von Neue Kolonie West e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Parlamentarische Arbeit, Wahlkreis Dortmund abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.